Verantwortungsvoll (be)handeln

Die Pandemie mit dem Corona-Virus hat gerade erst begonnen. Auch uns Therapeuten kommt jetzt eine verantwortungsvolle Rolle zu. Denn auch wir können einen Beitrag leisten und sind als wichtiges Glied in der gesundheitlichen Versorgungskette in der Pflicht.

Bitte lasst die Praxen auf

Viele unserer Patienten benötigen unsere Hilfe und verlassen sich auf unsere Therapie. Sie sind darauf angewiesen, dass wir ihnen in dieser besonderen Situation unsere Dienste nicht vorenthalten. Lasst also nach Möglichkeiten Eure Praxen geöffnet und wartet mit einer temporären Schließung ab, bis ein Erlass der Bundes-Landes- oder Bezirksregierung erfolgt.

Haltet die Hygiene-Standards hoch

Schützt Euch und Eure Patienten mit den gebotenen Mitteln. Tut dies aber ohne Übermaß. Gründliches Händewaschen nach jedem Kontakt mit Dingen und Menschen reicht in aller Regel aus. Statt Händeschütteln reicht eine freundliche Geste. Bei allen Maßnahmen der Hygiene ist sehr wichtig, dass bei aller gebotenen Vorsicht keine Panik oder Quarantänestimmung entsteht. Die Behandlung sollte auch für den Patienten eine entspannte Situation der persönlichen Genesung sein.

Zuhause ist ein Schutzraum

Wer Patienten als Hausbesuche versorgt, sollte jetzt besondere Absprachen treffen. Die häusliche Umgebung bietet unseren älteren und vorerkrankten Patienten einen letzten Schutz in der Corona-Pandemie. Wenn Patienten jetzt keinen Besuch wünschen, sollten wir das bitte unbedingt akzeptieren. Alle verschiebbaren und vermeidbaren Hausbesuche sollten nur noch auf ausdrücklichen Wunsch der Patienten erfolgen. So akzeptieren wir die Gefühlslage unserer älteren Patienten und bewahren ihnen die Geborgenheit ihres Zuhauses.

Heime und Kliniken brauchen unseren Schutz

Gerade für die Ärzte und Pfleger in den Einrichtungen herrscht derzeit eine äußerste Grenzbelastung. Wenn unsere Besuche zwecks Hausbesuch vermeidbar oder verschiebbar sind, sollten wir dem auch nachgehen. Niemandem ist geholfen, wenn wir als unentdeckte Multiplikatoren wirken. Diese Verantwortung können und wollen wir auch nicht übernehmen.

Auf Mitarbeiter Rücksicht nehmen

Jetzt ist die Zeit in der wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeigen können, dass uns die Fürsorge und Sorgfalt wichtig sind. Auch ihnen ist der Schutz der eigenen Familie jetzt ein besonderes Anliegen und die Kinderbetreuung stellt sie vor besondere Herausforderungen. Wenn wir jetzt bestehende Termine so planen, dass allen gedient ist, können wir insbesondere unseren Angestellten eine große Last abnehmen. In diesen tagen heißt es einfach zusammen zu stehen.

Nutzen wir die Zeit

Bei Heilmittel-Praxis.de stehen nun auch Ressourcen in den Praxen für andere Aufgaben frei. So werden nun einige neue Beiträge für die Webseite entstehen und auch die ersten Online-Kurse sind in Vorbereitung. Auch Euch empfehlen wir, diese besondere Zeit für die Aufgaben zu nutzen, die sonst liegen bleiben. Die Buchhaltung, die (Online-)Fortbildung oder einfach eine intensive Zeit mit den Menschen in Eurem wohnlichen Umfeld.

Es gibt eine Zeit nach Corona

Und bis es soweit ist, wünschen wir Euch viel Gesundheit und zahlreiche schöne Momente im engsten Kreis.

Recommend0 recommendationsPublished in Allgemein, Kommentare