Die digitale Praxis war nie so nah

digitale Praxis

Die Zeiten für den Umstieg in die digitale Praxis sind günstig

Die digitale Praxis ist gerade für Heilmittelerbringer ein Thema, das auf den Nägeln brennt. Spätestens mit der Anbindung an die Telematikinfrastruktur sollte jede Praxis den Schritt zur Digitalisierung und die damit verbundenen Herausforderungen gemeistert haben. Dabei ist es gerade die Digitalisierung, die es uns heute einfach macht, eine digitale Praxis aufzubauen. Denn immer mehr Anbieter von Software und Kommunikationsdiensten spezialisieren sich auf die Heilmittelerbringer.

Ein Rückblick in die analoge Vergangenheit

Als wir vor etwa 10 Jahren begannen, unsere Praxen zu digitalisieren, war es noch deutlich schwerer. Auf der technischen Seite waren Kabel zu ziehen, Rechner aufzubauen und ein Server einzurichten. Ein Aufwand, der neben einer hohen Investition auch jede Menge fremdes Know-How erforderlich machte. Auf der anderen Seite war ein Team, dessen Arbeitsalltag sich schlagartig änderte. Hier galt es intern zu schulen und die Prozesse in der Praxis an die neue Technologie anzupassen. Gerade die Terminplanung und die Dokumentation der Behandlungen vom Block und der Papp-Akte in die EDV zu verlagern, war für viele Mitarbeiter eine Herausforderung. Ein Bild das heute noch zahlreiche Praxisinhaber von der digitalen Praxis haben.

Heute ist die digitale Praxis einfacher denn je zu erreichen

Dieses Bild hat sich mit der rasanten Entwicklung der Technik jedoch überholt. Denn die Programme sind heute intuitiv nutzbar. Sie ähneln stark anderen Programmen, die wir ohnehin täglich nutzen und sie sind mobil. Die Zeit der langen Kabel ist für die digitale Praxis heute vorbei. Auch die Einrichtung und damit der Übergang von der analogen Praxis zur digitalen Praxis ist heute viel schneller zu bewältigen. Denn mit einer Strategie, die zu Deiner Praxis passt, kann der Wechsel in 4 Wochen ohne merklichen Mehraufwand vollzogen sein. Hierzu werden wir in den kommenden Wochen eine Methode samt Online-Kurs vorstellen. Wenn Du heute noch analog arbeitest, kannst Du Dich auf eine strukturierte Schritt-für-Schritt-Anleitung freuen.

Die junge Generation ist schon digital

Auch dass ist ein Vorteil den wir heute nutzen können. Die digitale Praxis ist für junge Mitarbeiter eine Selbstverständlichkeit. Statt wie früher die Digitalisierung abzulehnen, ist sie für junge und jung gebliebene Kolleginnen und Kollegen tägliche Realität. Statt sie aufwändig schulen zu müssen können wir heute auf ihre Unterstützung setzen wenn es um die Einführung neuer Technik geht. Hier sehen wir noch einen interessanten Wandel den die jungen Generationen in die Praxen bringen. Denn sie sind in einer digitalisierten Welt aufgewachsen und fordern diese auch ein. Wenn wir sie in unseren Praxen halten wollen, ist die digitale Praxis unsere nächste Aufgabe.

Digitalisierung wird stetig günstiger

Das oben beschriebene Szenario von der Digitalisierung in der Vergangenheit brachte bereits für ein kleines Team durchaus Investitionen im unteren fünfstelligen Bereich mit sich. Hiervon sind wir heute weit entfernt. Nicht nur die Geräte werden immer günstiger, es werden auch immer weniger davon benötigt. Auch werden die Programme immer umfangreicher und nehmen uns die Investition in teure Lizenzen für weitere Funktionen ab. Der Support dieser Anbieter ist in aller Regel so gut, dass wir für unser kleines Netzwerk in der Praxis kaum noch externe Spezialisten benötigen.

Es ist Zeit zu starten

Bis zur Anbindung der Telematikinfrastruktur haben wir noch etwas Zeit. Bis die E-Verordnung kommt ebenfalls. Jedoch ist es für völlig analoge Praxen an der Zeit, die ersten Vorbereitungen zu treffen und sich auf den Start der eigenen digitalen Praxis vorzubereiten.

Wir wünschen viel Erfolg. Bis zum nächsten Beitrag auf Heilmittel-Praxis.de

Related Articles

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.